Zur Landesgartenschau nach Würzburg

Nach längerem Hin und Her, beschlossen wir dann doch, der LaGa in Würzburg einen Besuch abzustatten. Die Hochsaison ist zwar schon vorbei, aber auch Würzburg alleine ist ja einen Besuch wert.
Um 10:44 Uhr fahren wir von zuhause ab. Bei Aldi müssen wir noch Batterien kaufen. Es ist bedeckt, aber trocken bei 16 Grad.
Problemlos geht es auf der Autobahn nach Würzburg, dann folgt eine kurze Irrfahrt (wir haben Koordinaten eingegeben, eine genaue Adresse gibt es nicht). Um 13:47 fahren wir auf den Parkplatz direkt an der LaGa. Der freundliche Parkplatzwärter läßt uns auf dem Behindertenparkplatz übernachten und weist uns darauf hin, daß wir die Parkplatzkosten von 10 € an der Kasse erstattet bekommen.
Um ca. 14:00 Uhr gehen wir auf das LaGa-Gelände. Der Eintritt ist für uns beide frei und wir bekommen auch gleich eine Ausfahrkarte. Optimal und vorbildlich!
Mittlerweile scheint die Sonne bei warmen 23 Grad.
Die Schau ist sehr weitläufig und geradlinig (ehemalige Ami-Kaserne), schlicht aber ansprechend. Viele Spielplätze und Ruhemöglichkeiten. Die Zugänglichkeit und Wegbeschaffenheit ist für Rollstuhlfahrer super.

Es gibt (jahreszeitlich) nicht so sehr viele Blumen, aber schön angelegte Motivbeete und Pflanzhügel, wilde Wiesen, eine kleine Gartenausstellung und Themengärten, darunter tolle Kakteen und Wüstenpflanzen (Hinweis auf den Klimawandel!).


Zu Mittag gibt es teure, aber üppige und würzige Asia-Nudeln. Gegen 17:00 Uhr gehen wir zurück zum Bus. Wir sind beide total geschafft, obwohl wir eigentlich nur gebummelt sind.
Ich komme mit Mühe in den Bus und ins Bett. Wir schauen Frauen-Fußball. Ich habe starke Schmerzen und Zuckungen. Gertrud macht das Knie zu schaffen.
Irgendwie schlafen wir irgendwann ein und die Nacht wird doch noch ganz gut. Gegen halb 5 wird’s frisch und ich muß mich zudecken.

Page 1 of 2